Mittwoch, 16 Oktober 2019 18:56

Land unter ...

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

... hieß es vergangene Nacht in der Region Hannover. Aufgrund einer Unwetterfront, die gegen Mitternacht über Niedersachsen zog, kam es zu diversen Feuerwehreinsätzen in der Region Hannover.

Das Stadtgebiet Garbsen blieb dabei weitestgehend verschont. Trotz Starkregens kam es zu keinem Einsatz in unserem Einsatzgebiet, anders im Stadtgebiet Langenhagen. Dort sind bis zum Morgen an die 100 Einsätzstellen durch umgestürzte Bäume und vollgelaufene Keller angefallen.

Die Kameraden aus allen Ortsfeuerwehren im Stadtgebiet Langenhagen waren stundenlang im Einsatz. Um die erschöpften Kräfte abzulösen, wurden deshalb um 08:30 Uhr aus dem Stadtgebiet Garbsen die Ortsfeuerwehren Stelingen, Heitlingen und Berenbostel alarmiert. Zudem wurden auch weitere Feuerwehren aus Vinnhorst und Neuwarmbüchen dazu alarmiert.

Mit unserem GW-L2 und MTW, beladen mit Pumpen und Wassersaugern, machten wir uns auf den Weg nach Langenhagen. Dort wurden wir auch umgehend zu den ersten Einsatzstellen geleitet. Bis zum Nachmittag gegen 16 Uhr arbeiteten wir so insgesamt acht Einsatzstellen ab. Dabei war unsere Hauptaufgabe, Wasser aus Kellern zu pumpen. Im Laufe des Tages unterstützen wir auch die Stelinger Kameraden mit Gerätschaften, die einen Keller auspumpten, der bis wenige Zentimeter unter die Kellerdecke vollgelaufen war.

Unserer Kameraden können Sie auch im einem Bericht des NDR sehen: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/niedersachsen_1800/Niedersachsen-1800,sendung954514.html

Wir danken den Kameraden aus Langenhagen, die noch bis zum Abend weiter beschäftigt waren, für die tolle Zusammenarbeit und Gastfreundschaft.

Gelesen 1985 mal

letzte Einsätze

09.06.2021 um 07:35 Uhr
Person in Notlage hinter verschlossener Tür
weiterlesen
08.06.2021 um 01:24 Uhr
ausgelöste Brandmeldeanlage - ausgelöst durch angebranntes Essen
weiterlesen
06.06.2021 um 04:48 Uhr
ausgelöster Rauchwarnmelder - angebranntes Essen
weiterlesen

Notfallnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Gift Notruf: 05 51 / 1 92 40
Tierärztlicher Notdienst: 05 11 / 55 50 92

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.