mobiler Rauchverschluss

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bei einem Brand entstehen nicht nur Schäden durch das Feuer und das Löschwasser, sondern auch im erheblichen Maße durch den Brandrauch. Der Rauch, der sich durch jede Öffnung und Ritze in dem betroffenen Gebäude ausbreitet, ist die häufigste Ursache für Todesopfer. Um die Ausbreitung einzudämmen und Flucht- und Rückzugswege möglichst rauchfrei zu halten, setzt die Feuerwehr einen mobilen Rauchverschluss ein. Der aus schwer entflammbarem Material gearbeitete Vorhang wird mittels einer Spannschraubstange im Türrahmen befestigt. Die Ausbreitung der Rauchgase auf das Treppenhaus oder die angrenzenden Räume beim Öffnen der Tür kann so stark vermindert werden. Einsatzkräfte können trotz des Verschlusses den dahinter liegenden Raum noch betreten oder die Tür ganz verschließen. Nach dem Einsatz wird die Verschraubung gelöst und die Tür ist wieder frei begehbar.

Der Rauchverschluss ist auf dem TLF verlastet und wird im Brandeinsatz durch den Angriffstrupp vorgenommen.

Gelesen 3806 mal

letzte Einsätze

31.03.2020 um 08:41 Uhr
gemeldete Rauchentwicklung (Kein Einsatz)
weiterlesen
29.03.2020 um 23:20 Uhr
Brand von 5 Pkw auf einem Autotransporter
weiterlesen
27.03.2020 um 10:50 Uhr
Ausgelöste Brandmeldeanlage (Fehlalarm)
weiterlesen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Notfallnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Gift Notruf: 05 51 / 1 92 40
Tierärztlicher Notdienst: 05 11 / 55 50 92
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok