Montag, 23 April 2018 08:41

Auch Helfer brauchen mal Hilfe

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Keller auspumpen, Baum auf Straße, Rauchwarnmelder, Meldereinlauf oder Containerbrand. Alles Einsatzstichworte die häufiger auftreten, aber meist nicht schwerwiegend sind. Aber es gibt auch Einsatzstichworte wie Wohnungsbrand mit Menschengefährdung oder Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, also Einsätze mit verletzen oder gar toten Menschen. Sie gehören nicht zum Alltag der Ortsfeuerwehr, aber sie kommen vor. Und Helfer sind keine Maschinen, sondern eben auch nur Menschen. Jeder Mensch verarbeitet außergewöhnliche Belastungen anders, so kann es wie bei Soldaten der Bundeswehr zu posttraumatischen Belastungsstörungen kommen.

Als der Kamerad Sebastian Wiechers mit dem Kontakt und dem Dienstvorschlag, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, an die Führung der Ortsfeuerwehr herantrat, wurde der Vorschlag daher umgehend in den neuen Dienstplan eingearbeitet. Am einem Samstag war es dann soweit, die Kameraden der Ortsfeuerwehr Berenbostel wurden von der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) Barsinghausen um Leiter Jörg Brockhoff für das Thema sensibilisiert und ausführlich über das Thema informiert, damit auch die Helfer Hilfe bekommen, wenn sie diese benötigen. So eine PSNV-Einheit ist speziell ausgebildet, um Einsatzkräfte bereits während eines Einsatzes oder nach dem Einsatz im Bereich der Stressbewältigung zu unterstützen.

Der Dank der Ortsfeuerwehr für den aufschlussreichen Dienst gilt der PSNV Barsinghausen. Ein tolles Team, das uns im Notfall helfen kann!

Weitere Infos gibt es hier:

https://www.asb-hannoverland-shg.de/unsere-angebote/sanitaetsdienst-katastrophenschutz/psychosoziale-notfallversorgung

Gelesen 2128 mal

letzte Einsätze

15.09.2019 um 12:15 Uhr
auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall
weiterlesen
15.09.2019 um 11:41 Uhr

weiterlesen
14.09.2019 um 03:37 Uhr
ausgelöster Rauchwarnmelder in Privatwohnung (angebranntes Essen)
weiterlesen

Notfallnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Gift Notruf: 05 51 / 1 92 40
Tierärztlicher Notdienst: 05 11 / 55 50 92
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok